1000 Runden Rennen im Bamberg

Am Samstag, den 4.5. zog eine 14 Mann starke Truppe von MST´lern morgens bei starkem Regen nach Bamberg aus, um aufgeteilt in 3 Teams am 1000-Runden-Rennen des dort ansässigen MBC Bamberg teilzunehmen. In Bamberg selbst regnete es schon nicht mehr so heftig, die große Bamberger Strecke jedoch war komplett nass. Dies war aber zunächst noch kein Problem, da erst die Autos fürs Rennen zusammengebaut werden mussten. Im Fahrerlager war genug Platz für die Teams, um sich auszubreiten.

Der Aufbau der TT-01R stellte das MST-Juniorteam (Maxi, Julian, Felix Schö., Marco, Sebastian S.) ebenso wenig vor große Probleme wie das MST-Mittelalterteam (Christoph, Daniel, David, Felix Schn., Sebastian B.) und das MST-Seniorenteam (Michi, Wolfgang, Matthias, Peter). Die Elektronik wurde regenfest gemacht, da die Strecke noch immer nicht abgetrocknet war. Lediglich die Alpha-Racer (Bamberger Junioren) hatten so ihre Schwierigkeiten und konnten deshalb nicht am 5 minütigen Qualifying, welches Daniel mit 0,2 sec Vorsprung vor Team EXOTEK für sein Team Mittelalter entscheiden konnte.

Um 12:45 Uhr konnte es dann losgehen. Der Start erfolgte mit Team Mittelalter auf der 1, Team EXOTEK auf der 2, Team Junioren auf der 3 und Team Senioren auf der 4. Die Alpha-Racer griffen erst später ein, sie waren zum Start leider noch immer nicht fertig mit dem Bau ihres Fahrzeugs. Nach 100 Runden führte das MST-Mittelalterteam bereits mit 7 Runden vor EXOTEK, den Senioren, dicht gefolgt von den Junioren. Die Strecke war immer noch nass, die Rundenzeiten lagen bei 29-30 sec. Nach ca. 250 Runden dann ein Schreckmoment für das MST-Mittelalterteam, der Servo segnete das zeitliche. Das war eindeutig zu viel Wasser für den 5 Jahre alten Richtungsgeber.

Durch den Defekt verlor Team Mittelater seine 17 Runden Vorsprung und kehrte nach erfolgreichem Servotausch mit 11 Runden Rückstand auf Platz 2 liegend hinter Team EXOTEK wieder auf die Strecke zurück. Nun trocknete auch langsam die Strecke ab, die Rundenzeiten purzelten auf ca. 23 sec und nach exakt 500 Runden wurde die Führung durch Team Mittelalter wieder zurückerobert. Zwischenzeitlich hatten sich auch die Junioren an den Senioren vorbei auf Platz 3 geschoben. Die Senioren hatten zwar das deutlich schnellere Auto, legten aber einige Boxenstopps mehr als die Junioren ein. Es kam also auch auf die Strategie an.

Bei trockener Strecke lief das Rennen für jedes der Teams ohne weitere Probleme oder Defekte bis zum Ende durch. Auch das Thema Reifen war kein Thema. Keines der Teams wechselte auf den 2. Satz Reifen. Auch Flanken kleben war nicht nötig. Die neuen Ride REX34-Reifen lieferten eine sehr gute Performance ab. Nach fast 7 1/2 Stunden wurde die letzte der 1000 Runden durch das MST-Mittelalterteam und damit das Rennen beendet. Mit 30 Runden Vorsprung vor EXOTEK, den MST-Junioren, den MST-Senioren und den Alpha-Racern sicherte sich das MST-Mittelalterteam souverän den Sieg.

Zur Siegerehrung war es dann schon fast dunkel.

Alles in allem war der Ausflug nach Bamberg für den MST Estenfeld ein sehr erfolgreicher mit einer ganzen Menge Spaß. Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an Peter für das spendierte Eis bei McDonalds auf der Heimfahrt! :)

Zurück