3. Skoda Cup 2013

Dauerregen, zerstörte Pavillons und abgebrochene Läufe, das ist ein normaler Ablauf eines Skodacups.
Beim 3. Skodacup war diesmal aber alles anders.
Anstatt Regen lachte an beiden Tagen die Sonne über Estenfeld.
Leider nahmen nur 46 Fahrer diese schwierigen Bedingungen an.
Am Samstag konnte wie immer schon fleißig trainiert werden. Fast alle Fahrer nahmen dieses Angebot an, die Strecke mal im trockenen Zustand unter die Räder zu nehmen.
Am Sonntag Morgen starteten um 9.30 Uhr pünktlich die Vorläufe zum 3. Skodacup.

In der Rookieklasse gingen 17 Fahrer an den Start. Pascal Leipold konnte sich die Polepostion vor Matthias Raab und Michael Will sichern.

Ein packender Zweikampf um die Polepostion in der 17,5t Klasse entbrannte zwischen Norbert Baumann und Michael Kexel. Letzterer konnte sich  mit nur einer Sekunde Vorsprung den Startplatz an der Sonne sichern.

TQ in Skoda Fun wurde Roman Chwalczyk, auf den Plätzen zwei und drei folgten ihm Daniel Seitz und Christoph Geißler

Finale

Skoda Rookie :
Der Sieg ging an diesem Wochenende an den in Topform fahrenden Pascal Leipold. Mit diesem Sieg  konnte er den Vorsprung in der Meisterschaft weiter ausbauen. Zweiter wurde Matthias vor Felix

Skoda 17,5t
Nach zwei gefahrenen Finalläufen stand Norbert schon als Gesamtsieger fest.
Dies hätte aber auch Michael Kexel sein können. Die beiden zeigten in den ersten beiden Finalen Modellsport der Extraklasse. Das zweite A-Finale konnte Norbert mit nur einer Zehntel Sekunde gewinnen

Skoda Fun
Roman konnte die ersten beiden Finale für sich entscheiden und stand so schon als Sieger fest. Gesamt Zweiter wurde Daniel vor dem frisch gebackenen Papa Julian Schirmer.

Danke an alle Kuchenbäcker, Bratwurstdreher, Burgerbrater, Steakbrutzler, Brötchenschmierer, Brötchenbesorger, Kaffeekocher, Eisverkäufer, technische Abnehmer, Müllmänner und an alle Esser.

Aufgefallen ist

  1. dass es auch ohne Regen einen Stromausfall gab. Grund hierfür war eine nicht abgerollte Kabeltrommel
  2. dass das komplette Fahrerfeld enger zusammen gerückt ist
  3. dass bei der technischen Abnahme kein Auto negativ aufgefallen ist
  4. dass alle beim Auf- und Abbau toll mitgeholfen haben
  5. dass alle Pavillons heil geblieben sind
  6. dass doch nicht alle trocken nachhause gekommen sind :)

PS: man kann tatsächlich im Trockenen ein Rennen veranstalten

Zurück