4. Skoda Cup 2015

Wie man es in Estenfeld traditionell gewöhnt ist, wird das Wetter pünktlich zu jedem Skodacup schlechter. Am 11. und 12. Juli tat dies aufgrund der vorangegangenen Hitzewelle dem Renngeschehen keinesfalls einen Abbruch, ganz im Gegenteil; es herrschten angenehme Temperaturen mit Sonne und Wolken im Wechsel. Jedoch uncharakteristisch für Estenfeld blieb diesmal der Regen aus, was wohl keinen der 54 Starter störte.

Der Kampf um die begehrten Pole-Positions begann bereits Samstagnachmittag mit 4 der insgesamt 6 gezeiteten Vorläufe. Da nur der schnellste Vorlauf gewertet wurde, hatten auch die Sonntagsfahrer ausreichend Gelegenheit sich in der Startaufstellung nach vorne zu kämpfen. Mit den letzten beiden Vorläufen in kühlen Bedingungen am Sonntagmorgen stattfindend, waren die letzten beiden Vorläufe die schnellsten. Das machte das Qualifying bis zum Schluss spannend.

Rookie, diesmal nicht die größte Klasse, da sie einige Fahrer an die Fun-Klasse abgegeben hatte, war diesmal nur die drittgrößte Klasse. Der schnellste Rookie-Vorlauf gehört Enno, dahinter folgten mit einem kleinen Respektsabstand Martin Feineis und Grillmeister Wolfgang Schöntag.

In der Fun Klasse stieß mit Matthias Raab als zusätzlicher Favorit zu den üblichen Verdächtigen hinzu. An der Spitze waren es die beiden Daniels, Fischer vor Seitz. Dahinter folgten knapp geschlagen Matthias und Roman in der Startaufstellung für die Finale.

Zwei Spätnennungen in Skoda 17.5T brachten neben den beiden Steffens und Fabian zwei weitere Favoriten mit sich: Daniel und David. Im Kampf um den TQ Spot wechselten sich David und Steffen ab. Mit dem letzten Vorlauf konnte sich David an die Spitze vor Steffen Köhler, Daniel Fischer, Steffen Ferschke und Fabian stellen.

In der schnellsten Klasse, Skoda RS, konnte der MST zwei Gaststarter aus dem Nachbarverein MAC-Lauf begrüßen. Anfangs führte hier Max Stalla die Rangliste an, letztendlich wurde er aber auf Platz 2 verdrängt. Hinter den beiden folgte Felix Schneider auf Platz 3.

Wie so oft, galt es in der Mini-Klasse Matthias Raab zu schlagen, was jedoch in den Vorläufen keinem der 3 restlichen Mini-Starter gelang. Damit war Matthias vor Michael Will, Joe Leibold und Enno schnellster Mini-Fahrer.

Das Endergebnis der Rookie-Finale war an der Spitze identisch zur Startaufstellung. Es gewann Enno vor Martin Feineis und Wolfgang Schöntag.

Auch in Skoda Fun erfolgte der Zieleinlauf entsprechend dem Vorlaufergebnis. Damit waren die beiden Daniels an der Spitze, Fischer vor Seitz gefolgt von Matthias als dritter Mann auf dem Podium.

In Skoda 17.5T war nach dem ersten Finale noch alles offen, da David den Lauf nicht beendete. Er konnte jedoch die verbleibenden Läufe gewinnen und somit den Gesamtsieg einfahren. Hinter ihm tauschten Steffen und Daniel ihre Startplatzierungen.

Skoda RS konnte David auch gewinnen. Hinter ihm folgte Max auf 2 und der von 5 gestartete Laufer Florian Fink machte das Podium komplett.

In den Mini Finalen gelang es wiederum keinem Matthias Raab zu schlagen, der damit vor Michael Will und Joe Leibold Gesamtsieger der Mini-Klasse wurde.

Zurück