5. Skoda Cup 2015

Traditionell findet der 5. Skodacup jedes Jahr auf der Hallenstrecke in der weißen Mühle statt. Jedoch nicht dieses Jahr, mit einem zusätzlichen Skodacuplauf beim MCC Bad Kissingen im Rennkalender fand der 5. Lauf noch auf der Outdoorstrecke statt und erst der 6. Lauf, bei dem es noch einige Meisterschaften zu entscheiden gilt, wird in der Mehrzweckhalle der weißen Mühle stattfinden.

Trotz des für Estenfeld ungewohnten heißen Wetters und dem Termin mitten in den Sommerferien fand sich eine passable Anzahl von 56 Nennungen in mittlerweile 5 verschiedenen Klassen. Wie üblich fanden nach dem freien Training am Samstagvormittag noch 4 Vorläufe am Samstag und 2 Vorläufe am Sonntagvormittag statt von denen nur der beste gewertet wurde, gefolgt von 3 Finalen am Sonntagnachmittag.

In den Mini-Vorläufen bewieß Matthias Raab, dass er der Mann war den es dieses Wochenende zu schlagen galt. Die besten Chancen dies zu tun hatten die nach den Vorläufen zweit- und drittplatzierten Michael Will und Joe Leibold.

In Rookie setzte sich Enrico Wagner im Kampf um den ersten Startplatz durch. Auf dem zweiten Platz folgte Tobias Creuzburg, der sich bei seinem ersten Skodacup bereits Siegchancen ausmalen durfte. Der dritte Startplatz ging an Thomas Lahner.

Den Geschwisterkampf um den ersten Startplatz in Fun gewann Daniel vor Sabrina. Rennleiter Roman sicherte sich den dritten Startplatz für die Finale.

Die Top 3 der 17,5T Startaufstellung lautete David vor Steffen K. und Fabian. Wobei auffiel, dass auch noch die etwas älteren X12 Motoren durchaus konkurrenzfähig sind.

In RS konnte sich David ebenfalls den TQ-Spot sichern. Gefolgt wurde er von Felix und Michael Kexel.

Nach einer kleinen Mittagspause am Sonntag, ging dann das Renngeschehen mit den Finalläufen weiter. Wobei die Minifahrer, bis auf eine kleine Ausnahme im zweiten Finale, alle Läufe in Startreihenfolge beendeten. Damit gewann Matthias vor Michael und Joe den Kampf der M-Chassis.

In den Finalen der Rookie-Klasse hatte der zweitplatzierte Tobias leider technische Probleme. Somit konnte Leon Dill sich hinter Enrico auf den zweiten Platz vorfahren. Thomas Lahner blieb den Vorlaufergebnissen entsprechend auf dem dritten Platz.

In Fun konnte sich Sabrina von 2 gestartet in einem spannenden dritten Finale gegen ihren Bruder Daniel durchsetzen, den sie damit auf den zweiten Platz verwies. Daniel Seitz konnte sich in Finalen an Roman vorbeifahren und somit den letzten Podiumsplatz sichern.

In den 17,5T Finalen änderte sich lediglich der Inhaber des dritten Platzes, da Steffen F. Fabian überholen und sich vor ihm halten konnte. Damit lautete die finale Reihenfolge David vor Steffen K. und Steffen F.

In den RS Finalen hatte Michael seinen Trainingsrückstand weggefahren und konnte sich mit seiner verbesserten Form gegen Felix im Kampf um Platz 2 durchsetzen. Die endgültige Platzierung war David vor Michael und Felix.

Was den Skodacup angeht ist die Outdoorsaison mit dem letzten Lauf dieses Rennens beendet worden und es kann sich auf das nächste Teppichrennen am 24. Und 25. Oktober gefreut werden.

Zurück